Nur noch einmal schlafen...

Dienstag, 06.05.2014

...dann geht es schon wieder heim.

Ich war die letzte Woche noch in Melbourne und es war wirklich toll, Australien wird auf jeden Fall in ferner Zukunft noch ausführlich bereist :)

Auf der Great Ocean Road konnte ich Koalas bestaunen und ich habe Kängurur gegessen (nur leider kein lebendiges gesehen).

Was Süßigkeiten angeht sind uns die Australier eindeutig vorraus: Ein Eis, das "Golden Gaytime" heißt und aus Vanille/Karamelleis mit Schokoüberzug besteht und dann noch in Kekskrümel getaucht wird? besser gehts nicht :D

Australien motiviert die Massen :D 12 Apostels Australien, wie es leibt und lebt :D KOALAS Ich und Katrin <3 die Bücherei <3 Abbey Road Cafe Känguru essen :D

Paihia all over again :D

Donnerstag, 17.04.2014

Nachdem wir unser Auto in Christchurch beim Backpackersmarket abgestellt haben und hoffen, dass er sich im Sommer verkauft, sind wir jetzt wieder hoch nach Auckland, haben da ENDLICH Fre getroffen und sind dann weiter nach Paihia...einfach nur weils so schön hier ist :)

Da bleiben wir jetzt noch die nächsten anderthalb Wochen. Natürlich geht bei uns nichts ohne Probleme und deshalb haben wir keine Unterkunft für Samstag - weil wir vergessen haben, dass Ostern ist, haben wir nicht früh genug gebucht und jetzt....hoffen wir, dass wir in einem Hostel auf der Couch schlafen können...sonst heißt es durchmachen für uns. 

Dafür ist es aber auch einfach schön, wieder hier zu sein, nirgendwo ist bessere Stimmung als in Paihia und wenn es aufhört zu regnen können wir vielleicht auch demnächst raus und was unternehmen :D

Was aber auf jeden Fall am dienstag ansteht ist ein Skydive und ja, ich bin aufgeregt :D

Bald, bald bin ich wieder daheim, drei Wochen noch, und ich freu mich auf euch alle daheim <3

 

Wieder in Queenstown :)

Samstag, 29.03.2014

Nachdem wir die Mission "Job" dann leider aufgeben mussten, wollten wir nochmal zurück ins schöne Abel Tasman - was sich natürlich auch gelohnt hat :)
Mit unseren Rcksäcken, einem Zelt, Isomatten und viiiel Sandfly Repellant Spray gings dann los auf unsere zwei Tage Wanderung. Da wir ja nicht die erfahrensten Wanderer sind haben wir uns vier Stunden pro Tag vorgenommen, was im nachinein auch wirklich gut so war :D

Das Wetter war perfekt, nicht zu heiß, aber schön sonnig und man konnte grade noch so ins Meer, das wird grade deutlich frischer. Am Abend vom ersten Tag hat dann unser legendäres Glück wieder zugeschlagen: Der Gaskocher, den wir uns ausgeliehen haben war kaputt. Also nichts mit Abendessen kochen, oder Trinkwasser. Wir sind dann am nächsten Tag zu der nächsten Hütte gegangen und haben da unsere Trinkflaschen wieder aufgefüllt..war eben ca. eine dreiviertelstunde Umweg. Aber naja, wir hatten ja Zeit.

Der zweite Tag war dann deutlich anstrengender als der erste, die Rucksäcke waren schwer und wir hatten ziemlich Muskelkater, deshalb waren wir ziemlich froh, als wir dann abends am Zeltplatz ankamen. Da haben wir dann einfach ein LAgerfeuer an der Feuerstelle gemacht und den Topf draufgestellt - so kamen wir wenigstens da zu unserem wohlverdienten Abendessen. Und wie der DOC Ranger, der vorbeigekommen ist bemerkt hat: "Bear Grylls would be proud of ya, girls."

Na dann :D

Die Rückfahrt im Wassertaxi hat sich dann auch noch sehr gelohnt (wir haben Seelöwen gesehn ^.^). 

Danach stand aber das nächste Problem an: der Warrant Of Fitness, kurz WOF. Um unser Auto zu verkaufen (und damit noch ein bisschen fahren zu können) mussten wir den neuseeländischen TÜV bestehen und naja...unser Auto ist eben schon ein bisschen alt und so. Also sind wir nach Westport gefahren, zur nächsten Werkstatt gegangen und haben unser Ato dem nächstbesten Mechaniker überlassen. Nach drei Stunden kam dann die frohe Botschaft: Alles ist kaputt und wir müssen insgesamt wohl um die 500$ für Reparaturen bezahlen, fertig ist es vermutlich mittwochs, oder donnerstag. Es war erst Freitag, und nochmal eine Woche in Westport rumhängen war so überhaupt nicht das, was wir wollten. Also haben wir beschlossen, nach Greymouth zu fahren, um es da reparieren zu lassen.

In Greymouth angekommen mussten wir dann blöderweise bis Montag damit warten und sind dann zur nächsten Werkstatt gegangen. Der Mechaniker guckt sich das Auto an, kommt zu uns und sagt "ja, ist in ordnung...nur die Tür muss sich auch von außen öffnen lassen." (unsere Seitentür ging bis dahin nur von innen auf^^) "Geht mal zu der Werkstatt dadrüben, der guckt sich das an." Innerhalb von 10 Minuten war die Tür repariert und wir haben dann schlussendlich 20$ dafür gezahlt :D

Wir können also tatsächlich auch mal Glück haben. 

Jetzt sind wir nach zwei sehr Sandflylastigen Tagen wieder in Queenstown, einfach weils hier so schön ist und gehen dann morgen weiter, in Richtung Catlins.

Rucksäcke und wir :D Abel Tasman Abel Tasman beim übertreiben :D Wandern :D Wassertaxi Ich beim frieren :D Seelöwis ^-^

 

Nelson

Sonntag, 09.03.2014

  Das Glück scheint uns nicht grade zu verfolgen. 

Nachdem wir einfach keine bezahlte arbeit gefunden haben, dachten wir, dass wir ja wwoofen können, also auf einer Farm für Essen und Unterkunft arbeiten, damit wir wenigstens erstmal keine Ausgaben mehr haben. So weit so gut, wir haben sogar am selben Tag noch einen Platz gefunden, hat sich gut angehört, fünf Minuten weg vom Strand, bisschen Äpfel pflücken helfen, also sind wir hin.

Kurz: es war ein Albtraum. Wir mussten sechs Stunden am Tag arbeiten, dafür haben wir auf einer Matraze auf dem Boden geschlafen, in einer ziemlichen Bruchbude und zum Essen gab es nur Gemüse, manchmal mit ein bisschen Glück noch Brot oder Reis dazu. Ihr könnt euch vorstellen, wie begeistert ich war. 

Am zweiten Tag habn wir uns dann schon überlegt zu gehen, aber die Entscheidung wurde uns mehr oder weniger abgenommen, als unser netter Host uns gesagt hat, dass wenn wir nicht mehr Äpfel ernten wir leider nicht bleiben können. Super, oder?

Also haben wir dann beim Abendessen gesagt, dass wir am nächsten Morgen gehen wollen. Das war ihr dann aber auch nicht Recht. Sie hat uns voll angeschnauzt, von wegen wir hätten ein "commitment" und müssen MINDESTENS eine woche bleiben, bla, bla.

Ich will an dieser Stelle erwähnen, das wir so ein "commitment" nie hatten. Also hat sie uns ganz fair um neune Abends vor ein Ultimatum gestellt: Entweder wir bleiben noch eine Woche oder wir gehen JETZT. Abends. Ohne Schlafplatz. War uns dann aber auch egal, weil wir die Nase dann doch voll hatten. Also sind wir fast synchron aufgestanden und "Okay. Bye." gesagt und sind zur Tür raus.

Essen haben wir auch keins mehr bekommen, kein Problem, wir haben ja nur sechs Stunden Äpfel dafür geplückt. Dumme Nuss. Wir sind dann also rüber in unsere Bruchbude, haben uns noch schnell ein paar Nudeln gemacht, unser Zeug gepackt und zum nächsten Campingplatz.

Jetzt sind wir in Nelson und wieder mal ratlos, was wir tun sollen.

Wenigstens ist das Hostel, in dem wir grade sind sehr schön, es hat einen Pool, einen Whirlpool, eine Sauna und Frühstück ist gleich dabei :)

Ich hab gehört, in Deutschland wird es warm, hier wirds grade kälter. Nicht mal mehr so lang, bis ich wiederkomm, noch 61 Tage (danke, seli :D). So langsam freu mich mich auc so richtig drauf wieder heimzukommen, aber bis dahin versuch ich einafch noch, die Zeit hier zu genießen, trotz Jobproblemen.

Edit: Heute waren wir am Strand und haben Fotos gemacht...Nelson ist einfach zu schön um schlecht gelaunt zu sein :) 

Nelson mit verchen in Nelson ^.^ Straaaaaaand :D

Uuund Westport.

Donnerstag, 20.02.2014

Da wir in den letzten zwei Wochen einmal um die komplette Südinsel gefahren sind, waren wir an so vielen Orten, dass es mir vorkommt wie zwei Monate.

Nach Dunedin waren wir an einem richtig schönen See zelten (Lake Tekapo) und dann gings weiter ganz runter. Wir haben einen Bootstour durch den Milford Sound gemacht, und das kann ich nur jedem empfehlen. Die Aussicht war richtig gut (wir haben einen da ziemlch seltenen schönen Tag erwischt) und wir haben Seelöwen, Wasserfälle und die ganzen Berge drum herum bestaunt, unten kommen noch Bilder.

Dann ging es nach Queenstown, was jetzt auf Platz zwei meiner Lieblingsstädte in Neuseeland ist, direkt hinter Wellington. Obwohl die Stadt so klein ist, hat sie irgendwie dieses Großstadtfeeling, wir sind abends Veras Geburtstag nachfeiern gegangen und es waren SO viele Leute auf den Straßen, dagegen ist Stuttgart fast verschlafen. In den Clubs in denen wir waren kam gute Musik und wir haben auch gleich Anschluss gefunden und bis vier Uhr mit ein paar Kiwis gefeiert - also mit den Menschen, nicht den Vögeln.

Ich will auch unbedingt mal im Winter herkommen, Queenstown ist von Bergen umringt und immer wenn ich sie angeguckt hab wurde ich ziemlich traurig, weil mir Skifahren doch sehr fehlt :/ 

Und in Queenstown gibt es den Fergburger, der superberühmt ist (wir mussten eine dreiviertelstunde warten) und es war auch tatsächlich der beste Burger, den ich bisher essen durfte. Der Döner hier ist übrigens nicht so das Wahre, schmeckt eher wie ein Wrap mit Soße und mehr Fleisch als normal, man wird schon satt davon, aber hat danach nicht dieses lähmende "ich kann nie wieder was essen"-Gefühl. Und hier gibt es keine Dönerpizza, was ich ziemlich dramatisch finde.

Nach Queenstown haben wir eine Nacht auf der Durchfahrt auf einem Campingplatz verbracht wo ich so verstochen wurde, wie in meinem gesamten Leben noch nicht. Hier gibt es nämlich nicht nur die normalen Schnaken, dies auch daheim gibt, sondern zusätzlich noch Sandflies, die beißen und dann Stiche hinterlassen, die ewig jucken...meine Füße sehen ziemlich furchtbar aus grade. Dafür waren wir da bei den Blue Pools, klareres Wasser gibt es glaub ich nirgendwo mehr, war aber auch dementsprechend kalt.

Weiter gings dann nach Hokitika, eine sehr süße kleine Stadt, in der wir zwei Nächte verbracht haben (und einen Tag drinnen, weil es nicht mehr aufhören wollte zu regnen) und in der ich die besten Spareribs meines Lebens gegessen hab (ja, das Essen hier ist gut).

Jetzt sind wir seit gestern in Westport und suchen immer noch nach einem Job, was sich doch als eher schwer herausstellt. Morgen gehts surfen, noch sind wir ja an der Westcoast und dann je nachdem ob wir hier was zum arbeiten finden weiter, oder auch nicht. Hoffentlich nicht, hier ist es richtig schön.

Und ausnahmsweise scheint mal die Sonne, heute ist der erste schöne Tag, den wir an der Westcoast haben, normalerweise regnet es immer, oder ist zumindest grau, so wars auf jeden Fall in Raglan, New Plymouth und Hokitika.

Das wars eigentlich schon :D Westport Blue Pools Nochmal Blue Pools und NOCHMAL Blue Pools :D Superglatter See Schneeeee :( Wasserfall im Milford Sound Ich mit Lolli im Mund im Milford Sound :D Milford Sound Berge mit sehr cooler Wolke :D unser Auto mitten im Wald :D

PS: ich freu mich übrigens wie blöd über kommentare, so komm ich mir ein bisschen vor, als würde ich mit mir selbst reden^^

Dunedin

Dienstag, 11.02.2014

Es ist ziemlich schräg, wie viel hier immer innerhalb von ein paar Wochen passiert, aber ich versuch mal das wichtigste zusammenzufassen.

Nachdem wir bei der netten Familie waren sind wir weiter Richtung Wellington zum Tal der Toten aus Herr der Ringe und sind da ein bisschen rumgewandert und dann nach zwei Nächten ganz nach Wellington rein. Und da habe ich dann richtig gemerkt, was für ein Stadtkind ich bin und wie sehr ich große Städte vermisst habe.

Die großen Häuser, die vielen Menschen und die Lichter und der ständige Lärm, ich hab mich richtig wohl gefühlt. Wellington ist ungefähr so groß wie Stuttgart und auch irgendwie eine ähnliche Atmosphäre.

Ich hab dort einen Domino's gefunden und weil die Pizza da echt gut und spottbillig ist, hab ich mir zum frühstück, zum Mittagessen und zum Abendessen jeweils eine geholt und mich so frei wie noch nie gefühlt :D

Nach den ersten zwei Nächten im Hostel sind wir dann noch zu einem Couchsurfhost und seiner Mitbewohnerin gekommen und haben uns alle auf Anhieb dermaßen gut verstanden, dass wir bei ein paar Bier bis sechs Uhr morgens einfach geredet haben, obwohl er am nächsten Morgen arbeiten musste.

Außerdem hat er in einem Penthouse gewohnt und wir durften aufs Dach hoch, von dem man eine Wahnsinnsaussicht über ganz Wellington hatte.

Leider mussten wir uns dann bald verabschieden, weil er zur Hochzeit von seinem Bruder musste (er hat uns dann einfach den Wohnungsschlüssel gegeben und wir durften noch eine Nacht bleiben. wirklich.einfach so.).

Wir haben noch die Wellington Movie Tour gemacht, die sich sehr gelohnt hat und waren ein bisschen in der Stadt und das wars leider auch schon, ich würde liebend gerne nochmal hin :(

Und dann ging es am 1. Februar endlich auf die Südinsel und die ist bis jetzt einfach nur sehr spektakulär. Wir waren schon ein paar Mal wandern und an goldenen Stränden, in Takaka, einer sher süßen kleinen Hippiestadt, in Christchurch (couchsurfen bei einem allein erziehendem Vater und seinem kleinen Sohn) und jetzt sind wir in Dunedin, in einer Studenten WG. Alles läuft grade ausnahmsweise super, bis auf die blöde Arbeitssuche. 

Aber das wird hoffentlich noch :)

Sehr viel Action.

Sonntag, 26.01.2014

Die letzten Wochen waren ziemlich ereignisreich, ich bin deshalb auch nicht wirklich zum schreiben gekommen.

Nach Rotorua sind wir weiter nach Waitomo und haben das Blackwaterrafting gemacht, das war richtig toll, es war stockdunkel in der Höhle und man hat ganz viele Glühwürmer gesehen. Danach sind wir nach New Plymouth weitergefahren, wo wir bei zwei Couchsurfern waren, die uns das Festival of lights gezeigt haben, der ganze Park hat bunt geleuchtet und es haben Bands gespielt :)

Dort haben Alena und ich auch einen Surfkurs gemacht, es war zwar ziemlich schwer und anstrengend,a ber hat auch unglaublich viel Spaß gemacht. Wenn es sich ergibt, leihen wir uns auf jeden Fall nochmal welche aus. 

Schließlich haben wir in Tauranga das Alpine Crossing gemacht, mit Aufstieg auf den Schicksalsberg. Nach über zehn Stunden waren wir dann auch fertig damit. Ich muss glaube ich nicht sagen, wie sehr meine Füße wehgetan haben. Und einen schönen Sonnenbrand habe ich auch bekommen, weil alle gesagt haben "ohh, es wird sooo kalt, pack dich warm ein." Da denkt man eben nicht dran, seine Arme einzucremen. Tja. Aber für die Aussicht aht es sich gelohnt. Und natürlich dafür, am Krater zu stehen. Der Schicksalsberg ist übrigensunendlich steil, man muss hochklettern, weil es keine Wege gibt. 

Als wir dann am nächsten Tag weiter wollten ist unser Auto nach zwei Kilometern einfach mal stehen geblieben. Aber weil wir ja AA Mitglieder sind und dank der Polizei auch dann Kontakt zu ihr herstellen konnten (wir hatten die falsche Nummer) wurden wir nach einer Stunde abgeschleppt. 

Der, der uns abgeschleppt hat, hat gleich gesagt "och, jo, ist nur die Batterie leer, haben wir gleich." Also waren wir relativ erleichtert und dachten "Ach, haben wir ausnahmsweise mal Glück mit dem Auto." 

Als wir dann bei der nächsten Werkstatt waren, hat sich aber rausgestellt, dass es nicht nur die Batterie ist - nur was genau es noch ist, konnte uns niemand sagen. 

Im Endeffekt haben wir dann  sechs Tage im Nirgendwo in einem unbewohnten Haus gewohnt, um uns rum nur die Mechniker, die aber total nett waren und uns sogar einmal zum Supermarkt gefahren haben und uns am Ende nur zwei Stunden Arbeit in Rechnung gestellt haben, obwohl sie ewig an dem Auto saßen.

Mit einer ausgetauschten Benzinpumpe, einem deutlich besser laufenden Auto und etwas ärmer konnten wir dann weiter nach Taupo. 

Da waren wir dann ein paar Tage, haben in heißen Quellen gebadet und kostenlos auf der Reid's Farm, einem Campingplatz gelebt. 

Gerade sind wir in Havelock North bei einer sehr netten Familie Couchsurfen. Der Vater hat mit uns eine kleine Waldwanderung gemacht, uns auf einen Berg hochgefahren, damit wir die Aussicht genießen konnten und eine kleine Radtour gemacht.

Außerdem waren wir gestern Abend noch im Schulswimmingpool, weil er Lehrer ist und darauf Zugriff hat. Sie haben zwei Töchter, eine 12, die andere 16. Es ist schön, mal wieder bemuttert und bekocht zu werden und ab und zu ein genervtes "daaaaaad, stop it" zu hören :D

Gleich gehts aber weiter zum Path of the Dead und dann nach Wellington :)

Im Großen und Ganzen ist also alles wieder gut udn ich hoffe, dass wir jetzt erstmal fertig sind mit Abenteuer erleben :D

Radtour :) Huka Falls Am Lake Taupo Vera tut so, als ob sie fährt, während wir abgeschleppt werden :D Auf dem Schicksalsberg :D ...ja, so steil wars die ganze Zeit. #YOLO Schicksalberg Auf dem Forgotten World Highway  Havelock North

Cuchsurfing über alles!

Dienstag, 07.01.2014

So, ich schreibe grade aus Rotorua :)

Die letzten Tage waren sehr ereignisreich und toll. Wir haben das erste Mal Couchsurfing ausprobiert - ein voller Erfolg :) Wir sind in der nettesten und entspanntesten WG gelandet, die man sich vorstellen kann. Von unseren Couchsurfhosts wurden wir zu einem abgelegenen Bach mitgenommen, der soo schön war (aber auch sehr kalt). Wir haben uns unglaublich wohl gefühlt und wollten fast nicht mehr gehen - aber Hobbiton hat gerufen :)

Und auch wenn die Tour natürlich vollkommen überteuert ist:es hat sich gelohnt! Die Hobbithöhlen sind soo klein und süß, dass man am liebsten einziehen möchte und ganz Hobbiton ist mit so viel Liebe zum Detail ausgestattet, es hängen überall Wäscheleinen mit kleinen Hobbitklamotten dran und es stehen kleine Bänke und Hocker rum, kleine Gartengeräte, undundund. 

Und wenn man Herr der Ringe und den Hobbit mag, dann kann man natürlich auch schön ausrasten, weil man tatsächlich vor der originalen Tür stand, an der sich Sir Ian McKellen den Kopf angehauen hat und an die Frodo das "No Admittance Except on Party Business"-Schild gehängt hat.

Hier in Rotorua waren wir schon am Green Lake und heute gehen wir in ein Maori-Dorf, ich freu mich schon :)

Bag End Wir wohnen jetzt hier.

Nichts wie weg.

Donnerstag, 02.01.2014

Die meisten haben unser unglaubliches Glück ja schon mitbekommen - wir haben unseren Job nach zwei Tagen verloren, weil es nicht "busy" genug ist. Nachdem wir zwei Wochen hier verbracht haben, in denen wir nur darauf gewartet haben anzufangen. Ganz schön mies.

Also musste schnell ein Ersatzplan her, da wir keine Zeit mehr hier haben uns nochmal zu bewerben und alles.

Jetzt reisen wir den Januar noch auf der Nordinsel rum und sobald wir am 2. Februar dann auf der Südinsel sind, suchen wir wieder nach Arbeit. Weil wir aber Couchsurfing jetzt für uns entdeckt haben, sparen wir hoffentlich wenigstens mal was die Unterkunft angeht :)

Silvester haben wir mit ein paar Kiwis verbracht, die uns aufgegabelt haben, als wir grade auf dem Weg zu einer Bar waren - Feuerwerk gabs aber so gut wie keins :O 

Merry Christmas from Down Under :)

Donnerstag, 26.12.2013

Fröhliche Weihnachten euch allen! :)

Wir arbeiten ab heute Vollzeit bei Smitty's Sportsbar und die nächsten zwei Wochen werden wohl superstressig.

Kurz vor Weihnachten haben wir Ausstecher ohne Ausstechformen gemacht, was aber dank unserer unendlichen künstlerischen Beganbung natürlich kein Problem war (hust). Es ist auch nur die Hälfte verbrannt (da war aber natürlich der Ofen Schuld).

Weihnachten haben wir jetzt aber noch schön entspannt am 24. mit ein paar anderen Deutschen (mit Kartoffelgratin, Lamm und Cupcakes, hmmmm) und am 25. mit ein paar Neuseeländern und Crayfish und Fried Mussels gefeiert. Wir hatten sogar diese Knallbonbons, aus denen Papierkronen kommen :D 

An Silvester und Neujahr müssen wir leider alle arbeiten, aber es gibt schlimmeres :)

In den letzten Tagen waren wir außerdem am Lonely Bay, das sieht man auf dem Foto, das ich vom Shakespeare Cliff aus gemacht habe-die Aussicht war wirklich wunderschön ♥

Ich wünsche euch noch allen schöne Feiertage und natürlich einen guten Rutsch, auch wenn ihr 2014 etwas später als wir begrüßen müsst :D

die winzigste Bücherei, die ich je gesehen habe ♥ Aussicht auf Lonely Bay Backen (Vera hat die Hälfte vom Teig roh gegessen) Die weiße Hand Sarumans :D

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.